Dienstag, 28. Februar 2017

Wir machen klar Schiff - Schon Finale !

Heute treffen wir uns schon zum Finale von
 "Wir machen klar Schiff".
Der Februar war einfach zu kurz, zumindest in Sache nähen.
Ich habe noch so viele Stoffreste und die Kisten sind noch lange nicht leer. 
Zwei Projekte liegen auch noch auf dem Näh bzw. Basteltisch, die es leider nicht geshafft haben rechtzeitig zum Finale fertig zu werden. 

Was ich euch aber nicht vorenthalten möchte, ist das tolle Geschenk, welches ich letzte Woche von Verena 
vom Blog Xawam im Zuge des Sew Alongs bekommen habe


 Sie hat sich nach ihrer Aussage wohl etwas schwer getan was sie für mich nähen könnte.
Aber ich muss sagen, obwohl rosa nicht zu meinen Lieblingsfarben gehört, hat sie trotzdem genau meinen Geschmack getroffen

 Sogar die Süßigkeiten, die Verena für meine Kinder eingepackt hat, haben es noch auf Foto geschafft.
😊
Aber auch nur weil die Kids es nicht mitbekommen haben, das es Post für mich gab. 
Heute Abend, werde ich ihnen dann die Schätze geben 😉


Vielen Dank liebe Verena, für diese schöne Überraschung ! 
Jetzt habe auch ich endlich meine eigene Susi 😃   
und sie beherbergt vorerst meine Erkältungs Apotheke.😷

Und jetzt bin ich gespannt was die anderen Mädels schönes bekommen haben und geh gleich mal schauen


Danke auch an Ulrike, Marita und Ingrid die die Idee von Wir machen klar Schiff hatten und sich schon wieder etwas neues für uns überlegen. 

Es hat mir viel Spaß gemacht und ich freu mich schon wenn es hoffentlich bald weiter geht.


Liebe Grüße
Sabrina



Donnerstag, 23. Februar 2017

Wir machen klar Schiff - Ordnungshelfer

Der Februar steht ganz unter dem Motto
Und das heißt für mich nicht nur Stoffberge und Stoffreste abbauen, sondern auch aufräumen, und neu Sortieren.
Um das ganze dann auch umzusetzten und zu realiesiern, fehlte mir noch ein Ordnungshelfer für meine ganzen Zangen. (Vario, Kam Snap, Lochzange, Schlüsselrohlingzange, Ösenzange)

Genäht habe ich mir nochmal einen Fünf-Fach- Organizer, 

aus dem Reststoff meiner Nählli und meiner Kamille

Da ich wirklich nur Stoffreste verwendet habe, musste ich verschiedene grün und türkistöne mischen.




Ich finde es aber überhaupt nicht schlimm und behaupte jetzt einfach mal das muss so sein 😉
Für die Zangen werde ich den Organizer, aber glaube ich doch nicht verwenden, irgendwie verschwinden sie darin.
Ich hatte den Fünf- Fach- Organizer irgendwie kleiner in Erinnerung.

Jetzt wird er halt als Projekttasche verwendet, davon hat man ja irgendwie auch nie genug.

Und da die die Tasche für mich ist zeig ich sie heute auch bei Rums.
 Außerdem passt sie zum 
und reiht sich auch dort ein. 

Ich wünsche euch einen schönen nicht zu stürmigen Abend

Liebe Grüße
Sabrina

Montag, 20. Februar 2017

Fleecereste werden Hundespielzeug

Spike lebt jetzt seit zwei Tagen bei uns und wir sind alle schwer verliebt in ihn. 
Obwohl er noch sehr viel lernen muss macht er es mir als Hundeanfänger doch sehr einfach. 

Letzte Woche bevor wir ihn bekamen war sehr spannend für uns. 
 Und klar, was hab ich gemacht? meine Zeit im Netzt damit verbracht, was kann ich für den Hund nähen. 🐕

Relativ schnell bin ich auf eine Anleitung für Zerrgel gestoßen ( ja, die Dinger heißen wirklich so).

Toll das musste ich ausprobieren. 
Fleecereste hatte ich ja genug. 
Ok. Sie sind nicht genäht, aber aus Stoffresten
Ok. Der erste war noch nicht so toll, etwas locker und auch sehr dünn. 
Aber nach ein paar versuchen wurde es schon immer besser. 


Alle haben es dann aber nicht mehr auf Foto geschafft, denn Mittwoch bei unserem zweiten Besuch in der Pflegestelle hatten wir schon ein paar mitgenommen. 

Außer der Zerrgel, habe ich noch Spielzeug in Knochenform genäht, den Schnitt hatte ich von hier


Hierzu habe ich einmal in den ausrangierten Jeans gestöbert und einen Restestoff verbraucht, den ich mal geschenkt bekommen haben und nie wusste was daraus werden soll. 

In den Jeansknochen sind Rasseln drin, in den einfach gepunktetetn Quietschen.
 Gefüllt habe ich das ganze nicht mit Watte, stattdessen habe ich kleine Schnipsel von Jerseyresten genommen, die mein kleiner immer dann geschnibbilt hat, wenn er langeweile hatte.
 Wenn das mal keine Resteverwertung ist.😉

Wir haben, natürlich nicht alles Spielzeug selber behalten. Den Großteil, haben wir dem Tierschutzverein mitgegeben. 

Zu guter letzt habe ich dann auch noch ein Hundekissen für Spike genäht, dafür hat der Rest zweier Fleecedecken genau noch ausgereicht, auch wenn ich mich einmal verschnitten hatte und anstückeln musste.
Gezeigt hatte ich es ja hier schon kurz.
 Aber das ist Spike zum Glück ziemlich egal. 



Die Kisten und die darin vorhandenen Reste werden zwar nach und nach weniger, aber eine Kiste wirklich leer zu bekommen das hab ich leider noch nicht geschafft. 
Ich werde weiter dran arbeiten. 
Jetzt schick ich meinen Beitrag erstmal bei Ingrid, Marita und Ulrike zu Wir machen klar Schiff und schau mal was die anderen Mädels für tolle Ideen hatten. 

Liebe Grüße
Sabrina 

außerdem verlinkt zu: Nähfrosch, Mount Denim Ade, Alte Jeans neues Leben, Hot,                  Stoffresteparty

Freitag, 17. Februar 2017

Der Freutag voller Vorfreude !

Ab morgen fängt für uns ein ganz neuer, spannender Teil in unserem Familienleben an, denn wir bekommen Nachwuchs. 

Vor lauter Vorfreude weiß ich gar nicht wie ich es schreiben soll, also zeige ich euch einfach unser neues Familienmitglied

Spike
 Spike hatte einen traurigen Start ins Leben, er wurde  mit zwei Schwestern in einem Karton vor einem Tierheim in Ungarn abgestellt, sein Geburtszeitraum wird auf  September 2016 geschätzt.

 Da das Ungarische Tierheim total überfüllt war fanden selbst die Welpen keinen Platz im Haus und mussten bei Tempereaturen von - 18°C im freien überleben. 
Zum Glück war Frau Sieger vom Verein 
 http://www.wir-fuer-tiere.org/
vor Ort und hat trotz mangelnder Pflegeplätze die drei Welpen mit nach Deutschland geholt und sie so vor dem Erfrierungstod gerettet. 

Auch wenn Spikes kurze Lebensgeschichte doch sehr traurig ist, sind wir froh das es so gekommen ist. 
Denn ohne diese Vergangenheit wären wir nie auf ihn Aufmerksam geworden.  
Am Montag sind wir dann zur Pflegestelle gefahren und waren alle gleich in ihn verliebt. Nach anfänglicher Zurückhaltung hat er uns dann doch  beschnuppert. Nach einem ca. einstündigen Spaziergang wurde er dann immer zutraulicher. Und zum  guten Schluss hat er uns  adoptiert. 
Besonders zu meiner großen hat er Vertrauen gefasst, er war so enstpannt bei ihr ,das er neben ihr eingeschlafen ist.

Jetzt sind wir alle total aufgeregt und freuen uns wenn er endlich bei uns ist. 
Morgen ist es endlich so weit.
Damit er sich dann hoffentlich auch gleich wohl bei uns fühlt habe ich ihm eine Hundedecke genäht. 



und ein paar Spielzeuge gemacht, 



 dazu aber ein anderes mal mehr.
Gut das ich heute und Samstag früh noch arbeiten muss sonst würde ich wahrscheinlich vor Aufregung platzen. 

Bevor das passiert lass ich euch noch ein paar liebe Grüße hier
eure
Sabrina 


Donnerstag, 16. Februar 2017

Das kleine schwarze - Das für Untendrunter

Im Januar letzten Jahre habe ich mir eine Mirella 
genäht
Aus den Resten konnte ich mir dann im Sommer noch ein  Easy Summer Shirts
mit Unterteilung nähen


 Und jetzt im Zuge von Wir machen Klar Schiff habe ich in einer meiner Jerseyrestekisten noch ein Stück des schwarzen Sternenstoffes wiedergefunden. 

Also habe ich mir das für Untendunter von Muckelie genäht.

Ob ich den Schnitt noch häufiger nähe, entscheidet sich im Alltagstest, die Bilder dazu erspar ich euch 😉. 
Und weil es für mich ist schau ich diese Woche auch nochmal bei Rums vorbei. 

Eigentlich wollte ich meine Restekisten ja noch weiter leeren und ein paar schon enstandene Dinge kann ich euch auch noch zeigen. Wann ich es allerdings wieder an die Nähmaschiene schaffe weiß ich nicht, den Grund dafür erfahrt ihr morgen. 

Bis dahin 
Liebe Grüße
Sabrina








Montag, 13. Februar 2017

D....lernt nähen II

Ich hatte euch bereits im Januar geschrieben, das eine Freundin von mir das Nähen lernen möchte und es geht wirklich schnell voran. 

Vor ein paar Wochen haben wir dann mit Teil zwei begonnen. Sie wollte gerne ein Täschchen für ihre Schere, damit sie nicht lose in ihrer Tasche rumfliegt, wenn sie zu mir zum Nähen kommt. 

Wir haben uns für ein Zaubertäschchen entschieden und uns nach der Anleitung von Nalevs Welt einen Schnitt gebastelt. 
Aus der Restekiste hatte sie sich schnell zwei Stoffe rausgesucht und fast ohne Hilfe ihr Zaubertäschchen genäht.

 in der jetzt ihre Schneiderschere Platz findet.
 
 
Da ich D.... kaum helfen muss, habe ich mir im Vorfeld überlegt was ich sinnvolles nähen könnte und da viel mir das Mau Mau Kartenspiel ein, dessen kaputte Plastikverpackung mir schon länger ein Dorn im Auge war. 

Die Anleitung hab ich mir im Netzt gesucht und bin bei Selbernähen bin ich fündig geworden. 
Der Stoff stand schon fest, es sollte der Rest vom Rucksack sein, denn hier ist der große Kartenspieler mein kleiner. 
Jetzt kann er seine Karten noch besser überall mit hinnehmen. 

 Es passen sogar gleich zwei Kartenspiele rein. 
Links sein heißgeliebtes Mau Mau und rechts ein vererbtes Didlmaus Schwarzer Peter Spiel.
Skip Bo passt leider nicht hinein.
Mal sehen, wenn ich Lust habe ändere ich den Schnitt vielleicht mal auf ein einzelnes Kartenspiel und auf die Dicke eines Skip Bo Spiels ab. 
Jetzt bin ich erstmal zufrieden das die Karten gut verpackt sind. 

Am Ende unseres Nähmorgens waren wir auf jedenfall beide zufrieden etwas Sinnvolles fertig bekommen zu haben. 

Bald geht es weiter mit D....lernt nähen, denn in der Zwischenzeit sind hier schon neue Sachen entstanden. 

Liebe Grüße
Sabrina

Sonntag, 12. Februar 2017

Geschenke aus der Restekiste- Wir machen klar Schiff

Vor ein paar Tagen hatte meine Freundin Geburtstag und ich wusste gleich was ich ihr schenken sollte. Sie hatte mir als ich im Oktober aus dem Krankenhaus kam das Buch 
geschenkt und war gleich Feuer und Flamme von dem im Buch gezeigten Eulenkissen. siehe oben rechts im Bild

Da ihre Lieblingsfarbe eindeutig grün ist musste die Eule natürlich genau in dieser Farbe genäht werden. 

Der Hauptstoff ist von einem sehr großen Restestoff, der schon eine ganze Weile sein dasein in der Schublade fristet,


die restlichen Stoffe, für Flügel Augen etc. stammen alle aus einer Kiste mit den in der Zeit zusammen gekommenen kleineren Baumwollreststücken. 
Vorne am Bauch der Eule ist noch eine kleine Eingrifftasche, in die sie ihre Brille, Taschentücher oder was sie auch sonst so rein tun möchte . 

Mein Fall war die Eule zwar von Anfang an nicht, sie schaut mir zu grimmig, aber meine Freundin hat sich riesig über ihr Geschenk gefreut und das ist das was zählt. 

Außer der Eule für meine Freundin gibt es  auch noch ein Kissen für meine Nichte. 

Auch hier habe ich nur aus der Restekiste genommen.
Das Kissen ist komplett, aus Cordstoff. Der kommt hier sehr selten vor. Ich mochte Cord schon als Kind nicht besonders, aber noch vor meiner Blogger Zeit habe ich meiner Tochter ausnahmsweise ein Wendekleidchen daraus genäht. 
Für die Rückseite hat der Stoff nicht mehr ganz gereicht. Hier habe ich  dunkelblauen etwas groberen Cord dazu genommen den ich einmal in einer Überraschungskiste mit bei hatte. 
Obwohl ich Cord definitiv nicht zu meinen Lieblignsmaterialien zähle, finde ich es als Kissen doch sehr passend und angenehm weich. 
Und heute an ihrem Geburtstag, darf die kleine es zusammen mit ihrem Kleidchen
auspacken.

Und da alles aus der Restekiste kommt, darf es sich dann auch wieder in der Ideen Linksammlung zu "Wir machen klar Schiff" einreihen.  

Wir fahren jetzt erstmal zu meiner Schwester und feiern ein wenig Geburtstag, euch wünsche ich einen schönen Sonntag. Genießt das schöne Wetter.

Liebe Grüße
Sabrina


Mittwoch, 8. Februar 2017

Wir machen klar Schiff - Jalka x 3

Gestern sind mir doch tatsächlich die Universalnadeln ausgegangen. Das ist mir ja noch nie passiert. 
Ok. Kein Grund zur Aufregung, es gibt ja noch die Jerseynadeln ;0) und so hab ich es mal als Omen gesehen, die Jerseyreste abzubauen. 

Nach Sichtung der Restekiste habe ich  die Strumpfhose Jalka für meinen kleinen genäht.

 Da es die Reste seines Lieblingschlafanzuges sind, den ich wie mir gerade auffällt hier noch nicht gezeigt habe, musste ich die Beine unterschiedlich machen.
 Ich find, das muss so und auch  er ist total begeistert. 

Es wurde dann gleich  noch eine Nachbestellt. 

Der Wunsch wurde  natürlich erfüllt. 


Er will seine Strumpfhosen  garnicht mehr ausziehen. Was ein Glück, so bleiben mir hoffentlich ab jetzt die morgentlichen Diskusionen zum anziehen der Strumpfhosen erspart. Denn bisher wollte er nie eine anziehen, aber die waren ja auch nicht selbstgemacht. ;o)

Klar , was der kleine hat das muss die große natürlich auch haben. 
Also hab ich noch  Strumpfhose Nr. 3 genäht.

 Die dann auch gleich mal auf beweglichkeit getestet wurde.

 Wie ihr seht Bewegungsfreiheit bietet sie reichlich.

Ok. Ich muss zugeben, es sind schon recht große Reste, die hier vernäht wurden. 
Aber ab wann ist ein Stück Stoff denn eigentlich ein Rest?

Egal, hauptsache ich  bin meinem Vorhaben treu geblieben, aufbrauchen statt neu kaufen. Und die Restekisten sind wieder ein Stück weit weniger geworden.

Liebe Grüße
Sabrina



 verlinkt zu: wir machen Klar Schiff, Made 4 Boys, Made 4 Girls, Kiddikram,

Dienstag, 7. Februar 2017

KSW 22- mein Ergebnis Lieloop

Oft habe ich vom KSW gelesen, aber noch nie selber mitgemacht. Doch als Marietta zum 22 KSW aufgeufen hat, habe ich mein Glück dann doch mal versucht und bin auch gleich ausgelost worden.

Und so kam es, das vor ein paar Wochen dieses Stückchen Stoff ins Haus flatterte.

Wow, was ist das für ein grausiger Stoff und dann noch dehnbar.
Aber mit Vleseline verstärken und ein Kosmetiktäschchen draus nähen wie Marietta es als Notfallplan mit in ihrem Brief geschrieben hat kam für mich nicht in Frage.
Da musste was anderes her.

Eigentlich wollte ich ein Tuch oder einen Schal für meine Oma draus nähen, aber den Plan hab ich dan doch schnell wieder verworfen. 
Schließlich sollte es ein
von Lielie`s Pumpbär für mich werden, aber auch das ging nicht ohne Hindernisse. 

Es wurde "nur" die Kindervariante,
 denn für die Originalgröße reichten die 50cm Stoff leider nicht aus.
Das ist aber nur halb so schlimm, denn mit einem Kopumpfang von 53cm kann ich die Kindervariante bedenkenlos tragen. ;o)
 Lediglich auf die Ösen musste ich verzichten.

Als Fotomodell musste aber dann doch meine große herhalten.


Und jetzt am fertigen Stück finde ich den Stoff auch gar nicht mehr schlimm.

Manchmal muss man Herausforderungen einfach mal annehmen um etwas neues auszuprobieren. 
Es hat auf jedenfall Spaß gemacht und ich werde jetzt wohl öfter versuchen einen Platz beim KSW zu ergattern.

Jetzt will ich gleich zu Marietta rüber und schauen was sie und die anderen Mädels aus dem Stöffchen gezaubert haben.

Liebe Grüße
Sabrina
verlinkt zu: KSW, Hot, Nähfrosch,

Montag, 6. Februar 2017

Seltene Einblicke in mein Nähreich !

Am Wochenende habe ich fleißig auf und umgeräumt, so das auch ihr heute mal einen seltenen Blick in mein Nähreich werfen könnt.
Ich habe mal versucht euch einen Rundum Blick zu machen, aber schaut selbst.



ein Teil meiner Bänder

Viele Kisten mit Bändern und Kleinkram,
die alle neu beschriftet werden wollen










Hier die Jerseyreste und die Bündchen



Ich wollte das Zimmer schon eine ganze Weile umräumen, denn bisher musste ich immer Nähmaschinen rücken spielen da ich unter dem Tisch nur eine Stuhlbreite Lücke hatte unter die ich die Beine bekam. 
Das hat sich jetzt zum Glück durch den Tausch von Kommoden und Regalen geändert und meine Maschinen können fest stehen bleiben. 
Außerdem hatte ich mir zum Ziel gesetzt all meine Stoffe in die Kommoden, Regale und Boxen unterzubekommen. Es sollte nichts mehr lose im Zimmer rumfliegen. Auch das habe ich geschafft. 
Ecken wie diese
gibt es nicht mehr.
 Und das war schon eine der ordentlichen Ecken

Die erste Etappe meiner Vorsätze habe ich also geschafft und kann einen großen Haken dran machen.

Ohne den Sew Along " Wir machen klar Schiff" wäre ich wahrscheinlich noch nicht so weit gekommen. 
Denn ohne den Virtuellen tritt in den Hintern durch Marita, Ulrike und Ingrid, hätte ich das ganze wahrscheinlich noch etwas länger vor mich her geschoben. 
Und gemeinsam Ordnung schaffen macht ja auch viel mehr Spaß ;0)

Im laufe des Jahres werde ich dann weiterhin, meine vorhandenen Stoffe vernähen,die  Restetekisten weiter leeren und versuchen das auch die kleineren Stoffkisten verschwinden. 
Außerdem möchte ich meine Stoffe gezielter kaufen und mehr auf Basic Stoffe achten. 

Es ist zwar noch ein langer Weg bis zum Ziel, aber vorerst bin ich glücklich und zufrieden mit dem was ich schon erreicht habe.  Denn vorher gab es wirklich keine Stelle in diesem kleinen aber feinen Zimmer wo nicht irgendetwas rumlag. Und ich meine wirklich keine.

 Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Einblick ein wenig Motivieren und vielleicht auch bei euch bald einen Blick durchs Schlüsselloch werfen. 

Liebe Grüße
Sabrina

verlinkt zu: Montagsfreuden